Gewerberechtsschutzversicherung

Was ist eine Gewerberechtsschutzversicherung?

Ein unzuverlässiger Lieferant oder ein unzufriedener Mitarbeiter – ganz schnell kann manchmal aus einer kleinen Abweichung ein Streitfall entstehen. Mit einer Rechtsschutzversicherung sichern Sie sich für einen solchen Fall finanziell ab. Denn sie deckt die Kosten, die im Zuge eines Rechtsstreits entstehen - vom ersten Anwaltsgespräch bis zum Prozess.

Definition Gewerberechtsschutzversicherung

Häufig wird der Begriff „Gewerberechtsschutzversicherung" als Synonym für gewerblicheSchutzrechte verwendet. In der Versicherungswirtschaft bildet der Unternehmensschutz jedoch den Grundbaustein der gewerblichen Schutzrechte. Unter gewerblichen Schutzrechten an sich versteht man den gesamten Versicherungsrechtschutz, der neben dem Unternehmensschutz verschiedene Elemente umfassen kann.

Wer braucht eine Rechtsschutzversicherung?

Eine Gewerberechtsschutzversicherung wird für alle Freiberufler und Geschäftsleute empfohlen. Denn Geschäftsbeziehungen - zum Beispiel mit Vermietern oder Mitarbeitern können jederzeit zu einem Rechtsstreit führen, dessen Kosten das Unternehmen schnell in finanzielle Schwierigkeiten bringen. Darüber hinaus können jeden Tag Fehler auftreten, die manchmal sogar zur Verfolgung führen. Die Gewerberechtsschutzversicherung für Unternehmen hilft Ihnen finanziell.

Was ist in der Gewerberechtsschutzversicherung versichert?

In der Regel deckt die gewerbliche Rechtschutzversicherung die Kosten aus allen Phasen eines Rechtsstreits. Dies beginnt mit einer rechtlichen Erstberatung, im nächsten Schritt wird in der Regel ein außergerichtlicher Vergleich angestrebt. Wenn es um den Prozess geht, übernimmt der gewerbliche Rechtsschutz das Unternehmen:

- Anwaltskosten
- Gerichtskosten
- Zeugengelder
- mögliche Einlage als Darlehen (z.B. bei Verhaftung eines Geschäftsmannes im Ausland)
- Sachverständigen- und Sachverständigenkosten

Ob die Kosten für einen bestimmten Streitfall durch eine Versicherung gedeckt sind, hängt vom gewünschten Leistungsumfang ab. Durch den Abschluss eines gewerblichen Sachversicherungsvertrages können Sie den gewerblichen Rechtsschutz individuell mit verschiedenen Business-Schutzmodulen kombinieren.

Beratung in Rechtsfragen – kostenlos mit gewerblicher Rechtschutzversicherung

Viele Anbieter von Gewerberechtsschutzversicherungen bieten auch einen telefonischen Informationsdienst an: In gesellschaftsrechtlichen Fragen geben Ihnen die Anwälten-Auskunft. 


In einigen Fällen kann die Empfehlung auch als Vorsichtsmaßnahme verwendet werden, z.B. wenn die Klage nur anhängig ist.

Was ist im gewerblichen Rechtschutz versichert?

Im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung ist einer Gewerberechtsschutz ein unverzichtbarer Schutz für das Unternehmen. Ein Grund dafür ist, der Gewerberechtsschutz für die durch Rechtsstreitigkeiten entstandenen Kosten. Der Umfang des Rechtsschutzes hängt stark vom gewählten Tarif und dem Versicherer ab. Zu den am häufigsten gedeckten Risiken gehören:

- Streitigkeiten mit Sozialgerichten
- Schutz vor Schadenersatzansprüchen Dritter
- Rechtsstreitigkeiten mit Mitarbeitern
- Kostenlose telefonische Beratung in allen Rechtsfragen
- Rechtsschutz bei Straf- und Verwaltungsdelikten
- Versicherungsschutz bei Streitigkeiten mit Steuerbehörden
- Disziplinar-, Verfassungsrechtsschutz und Verwaltungsrechtsschutz
- Autofahrer

Mittlerweile bieten fast alle Versicherer ihren Kunden eine kostenlose telefonische Rechtsberatung an. Hier informieren erfahrene Anwälte über alle Rechtsfragen. Bei guten Policen besteht diese Möglichkeit auch für nicht versicherte Rechtsgebiete. Darüber hinaus übernehmen viele Versicherungsgesellschaften zumindest teilweise die Kosten eines Mediators. Es ist ein neutraler Mediator, der nach einer außergerichtlichen Lösung sucht, die
beide Parteien zufrieden stellt. Es ist vorteilhaft, wenn die versicherte Person den Mediator frei wählen kann.
Persönliche Beratung